Emotionale Wohnwelten

Hausmessen OWL Roadbook 09/2018: Polipol präsentiert neu gestalteten Showroom mit stimmig inszenierten „Houses“

Der Showroom von Polipol mit einer Ausstellungsfläche von 7.500 qm wird zur Hausmesse komplett neu aufgestellt.

Zeitgleich zur M.O.W. vom 16. bis 20. September zeigt Polipol in Diepenau eine aufwendig neue Gestaltung der Präsentation mit entsprechenden Umbauten. Im Fokus steht dabei eine emotionale, klare Darstellung in stimmig inszenierten Wohnwelten.
Der vordere Bereich mit den Vertriebsschienen Zehdenick im Erdgeschoss sowie Polinova und Hukla im Obergeschoss bekommt, nach der Eröffnung in 2010, nun ein ganz neues Gesicht und wird mit sogenannten „Houses“ eine spannende Darstellung erhalten. Auf diese Weise können die Möbel noch gezielter in emotionalen Wohnwelten präsentiert und nach Themen abgegrenzt werden. So will man in einer klaren Struktur der einzelnen Schienen die hohe Vielfalt der Polipol- Gruppe bestmöglich darstellen.

Neues Studiokonzept

Die Polipol-Tochter Hukla bekommt einen zusätzlichen Stellplatz, damit die eigentlichen vier Wohnwelten Sessel und Sofas, optimal gestellt werden können. Dabei sollen die Schienen „modern“ und „konsumig“ klar inszeniert werden. Die junge Kollektion Megapol erhält zudem ein frisches Studiokonzept im Mittelpunkt des Showrooms. Planmodelle werden im modernen Ambiente und der eigens kreierten Fläche präsentiert. Ein Konfigurator und Magic Table sorgen für die optimale Verkaufsunterstützung im Handel. Frei nach dem Motto „digital meets emotional“.

Thema Landart wächst

Landhaus-Look erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit. So wird das erfolgreiche Thema „Landart“ weiter ausgebaut, und die Polipol Landart-Fläche dazu neu aufgestellt. Auch hier spielt die Darstellung in gemütlichen Wohnbildern eine große Rolle und so werden hier ebenfalls die „Houses“ für eine neue Optik im Showroom sorgen. Zudem werden Stoff-/Ledercubics für die Aktionsflächen kreiert, wo Inspirationen und Farbtrends Raum finden, denn Stoffe machen Möbel.

Ohne Sofa geht’s nicht

Das Konzept „Ohne Sofa geht’s nicht“ wurde bereits zur letzten Hausmesse integriert und wird auch zu dieser Messe ein wichtiger Bestandteil sein. Kollegen mit ihren Familien oder mit Freunden wurden hierzu in neuen Shootings in Szene gesetzt und erzählen ihre ganz eigene Story vom „Leben mit und auf dem Sofa“. Diese Geschichten werden in einer Zeitung zur Messe präsentiert. Im Zeichen „Menschen & Möbel“ ist die Verbindung der eigenen Belegschaft besonders groß und kommt ganz authentisch rüber. Ein spannendes Thema für die nächsten Jahre und immer wieder neuen Geschichten, die da erzählt werden. hoe

Vollständiger Artikel (pdf)