Mehr Emotionen in allen Bereichen

IMM-Köln 02/2018: Die Polipol-Gruppe präsentiert sich in Köln gewohnt gut aufgestellt und überzeugt mit ihren Neuheiten | Neue Programme

Die Polipol-Gruppe in der Polstermöbel- Halle 10.2 gehört sicher zu den größten Ausstellern der imm cologne.

Doch den Platz braucht man auch, denn die Polstermöbel-Spezialisten aus Diepenau sind nicht nur mit ihren Vertriebsschienen Polipol, Megapol, Polinova und Zehdenick auf der imm vertreten, sondern auch mit den beiden Marken Hukla und Metropolis by Michalsky Living. Und soviel Vielfalt braucht eben entsprechend viel Raum, um dem Kunden attraktiv präsentiert werden zu können. 

Neues Standkonzept

„Attraktiv“ war dann auch schon das richtige Stichwort für die Darstellung auf der imm 2018, denn das gesamte Standkonzept ist überarbeitet worden, um eine deutlich wohnlichere, emotinalere Präsentation zu ermöglichen – Ziel ist es, in allen Bereichen auch noch internationaler zu werden. Für die nötigen Emotionen sorgte dabei nicht zuletzt die Kampagne „Ohne Sofa geht‘s nicht“, die besonders authentisch mit eigenen Mitarbeitern als Models fotografiert wurde. Auch mischte sich mit Blautönen in den unterschiedlichsten Facetten eine neue Farbe in die Ausstellung, die ebenfalls für eine frische Optik sorgte. Der Relaunch hat dem Messeauftritt des Unternehmens sichtlich gut getan und kam auch bei den Besuchern bestens an: „Wir sind mit der imm cologne wie in jedem Jahr sehr zufrieden“, bestätigte dann auch Polipol-Geschäftsführer Marc Greve im Gespräch mit dem MÖBELMARKT. Das betreffe sowohl die Gespräche mit den wichtigen Kunden und Verbänden in Deutschland als auch die Wachstumsmärkte im Export, sodass die imm ein voller Erfolg für Polipol gewesen sei. Somit war also nicht nur die Stimmung und die Präsentation gut, sondern auch der Umsatz – ein rundum gelungener Auftritt für die Gruppe.

Markenkonzepte wachsen

Zu den absoluten Hinguckern gehörten auch in diesem Jahr die beiden Markenkonzepte Hukla und Metropolis by Michalsky Living. Traditionell hebt man sich die neuen Modelle, die mit dem Berliner Star-Designer entwickelt werden, für den Köln-Auftritt auf und auch 2018 feierte mit dem Modell „London“ ein neues Michalsky-Sofa Premiere. Das Modell kombiniert dabei eine klare Linienführung mit bequemen Kissen und ist damit eine gelungene Kombination aus Geradlinigkeit und Gemütlichkeit. Gleichzeitig besitzt es dank des Premium-Relax-Beschlages „Wall Away Duo“ viele Komfortfunktionen. Bei Hukla wurde das neue Standkonzept mit den emotionalen Wohnwelten besonders deutlich, der ganze Stand strahlte Atmosphäre, Emotionen und Behaglichkeit aus. War die Darstellung der Sessel früher eher technisch orientiert, findet der Besucher nun auch hier Wohnwelten wieder, die die Produkte im Ambiente zeigen. Da die Marke mit ihrem besonderen Sitzkomfort zahlreiche Zielgruppen bedient, hat man die Kollektion sowohl bei den Sesseln als auch bei den Sofas um moderne Varianten erweitert, sodass man hier noch vielfältiger auf die Kundenwünsche eingehen kann. Highlight war dabei sicher das neue Leder „Mellow“ bei den „Sofa Concept“-Modellen, das mit einer besonders warmen Optik und einer soften Haptik daherkommt. Außerdem zeigte man hier, wie man bei besonders kleinen, raumsparenden Konfigurationen trotzdem ein Höchstmaß an Funktionen integrieren kann.

Zehdenick und Megapol

Die JuWo-Schiene Megapol wurde in Köln stilsicher sehr loftig präsentiert. Dabei wurde die Präsentation zusätzlich durch neue Stofffarben von kräftig bis pastellig äußerst abwechslungsreich in Szene gesetzt. Besonders auffällig war das neue Studio-Konzept „Box Comfort“ inklusive einer attraktiven POS-Ausstattung mit digitalen Werbeträgern. Hinter dem Slogan „What a feeling“ verbergen sich üppige Modelle mit einem trendig-lässigen Sitzkomfort, die auf Wunsch noch mit einer Boxspring-Unterfederung aufgewertet werden können. Die moderne Kollektion Zehdenick hatte mit dem Modell „Iduna“ eine besonders auffällige Neuheit zu bieten. Das Modell hat dank einer auf Kufen gelagerten Unterbodenplatte eine leichte, schwebende Optik und kann sowohl eine Armteilverstellung als auch eine Sitztiefenverstellung aufweisen. Es verfügt damit über mehr Funktionen, als man einem so eleganten, leichten Modell auf den ersten Blick zutrauen würde.

Polipol und Polinova

Bei der Vertriebsschiene Polipol fiel vor allem auf, dass die noch junge, aber sehr erfolgreiche Kollektion „Landart“ weiter wächst. Hier wurden nicht nur neue Modelle gezeigt, sondern es mischte sich mit verschiedenen Blautönen auch eine neue Farbe in die sonst von eher erdigen Braun- und Beige-Tönen geprägte Kollektion. Die auf wertiges Leder spezialisierte Vertriebsschiene Polinova präsentierte unter anderem „Possible“, ein System mit vielen Möglichkeiten. Mit drei Armlehnen, zwei Sitzhöhen, weiteren vielseitigen Konfigurationsmöglichkeiten sowie dem „Wall Away Twin“-Beschlag lassen sich vom Handel fast alle Kundenwünsche erfüllen.

Arnd Schwarze

Vollständiger Artikel (pdf)